Über das Projekt - kon::zoom

“Oh, ich kauf mir was / Kaufen macht soviel Spaß / Ich könnt ständig kaufen gehn / Kaufen ist wunderschön / Ich kauf, ich kauf / Was, ist egal”

Es ist schon mehr als dreißig Jahre her, dass Herbert Grönemeyer seine ironische Hymne an die Kauflust geschrieben hat. Seitdem hat sich einiges in der Konsumwelt verändert. Die These “Kaufen ist wunderschön” würden zwar auch heute noch  die wohl meisten Konsumenten unterschreiben. Aber Konsum soll heute noch deutlich mehr Kriterien erfüllen: Er soll nachhaltig sein, also umwelt- und sozialverträglich hergestellte Produkte liefern;  er soll schnell sein – am liebsten mit einem Klick im Internet funktionieren; und er soll den Wohlstand für alle erhöhen, indem die Ware unter den Marktteilnehmern geteilt wird – Stichwort Kokonsum.

Die Journalisten-Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung (www.kas.de/journalisten-akademie) hat diese Entwicklung zum Anlass genommen, um eine ganze Website über die “neue Konsum-Ära” zu erstellen. Zwölf Stipendiaten der Journalistischen Nachwuchsförderung haben unter Anleitung eines vierköpfigen Trainerteams (http://konzoom.net/das-konzoom-team/) zu den Veränderungen in der Konsumwelt recherchiert und stellen die Ergebnisse auf www.konzoom.net vor. Sie tun dies mit neuen journalistischen Erzählformen: Jede/r Teilnehmer/in hat sowohl einen Fotofilm (http://konzoom.net/category/fotofilme/) als auch eine Datensammlung (http://konzoom.net/category/datensammlung/) erstellt.

Ausgangsbasis der Recherchen war eine Stadt, die nicht zufällig ausgewählt wurde: Essen im Ruhrgebiet bezeichnet sich bereits seit 75 Jahren als Einkaufsstadt. Und im benachbarten Bochum ist Herbert Grönemeyer aufgewachsen. So schließt sich der Kreis. Die Redaktion wünscht viel Spaß beim “Konzoom”ieren!